.

Richtlinien
über Form und Inhalt der Zurüstung
von Ältestenpredigern und
Ältestenpredigerinnen

vom 29. Februar 2008

(GVBl. Bd. 19 S. 53)

1 Gemäß § 2 des Kirchengesetzes über den Dienst der ehrenamtlichen Ältestenprediger und Ältestenpredigerinnen vom 16. November 2007 ist das Moderamen des Synodalverbandes „für die mindestens zweijährige Zurüstung des Bewerbers oder der Bewerberin verantwortlich. 2 Er beauftragt einen Pfarrer oder eine Pfarrerin mit der ständigen Betreuung des Bewerbers oder der Bewerberin und sorgt für eine Zurüstung durch Entsendung zu Bibelkursen, Lehrgängen und ähnlichen Veranstaltungen und/oder durch Einzelunterricht. 3 Während der mindestens zweijährigen Zurüstung ist die Teilnahme an den von der Evangelisch-reformierten Kirche angebotenen Seminaren für Ältestenprediger und Ältestenpredigerinnen verpflichtend. 4 Dabei wird die berufliche Beanspruchung des Bewerbers oder der Bewerberin angemessen berücksichtigt. 5 Richtlinien über Form und Inhalt der Zurüstung erlässt das Moderamen der Gesamtsynode nach Anhörung des Ausschusses für Ältestenprediger und Ältestenpredigerinnen.“
#

Themen für die Zurüstung

#

Biblische Theologie

I.
Bibelkunde mit folgenden Schwerpunkten:
- 1. und 2. Mose in Auswahl
- Jesaja oder Jeremia
- Markus oder Lukas
- Römerbrief oder Korintherbriefe
II.
Altes Testament
Schöpfung mit folgenden Aspekten:
- Theologie
- Schöpfung und Naturwissenschaft
- Verantwortung für die Schöpfung
Bund
Propheten
- eine Übersicht
- Gattungen prophetischer Rede
- exemplarisch ein Prophet
Psalmen (Gattungen)
Geschichte Israels – ein Überblick
III.
Neues Testament
Profil der Evangelien (in diesem Zusammenhang: Einführung in die exegetischen Methoden)
Wunder
Gleichnisse
Kreuz und Auferstehung
Paulus
Gemeinde (biblische Modelle: Volk Gottes, Leib Christi, lebendige Steine…)
#

Systematische Theologie

Einführung in den Heidelberger Katechismus, exemplarische Behandlung wichtiger Themen, z. B. Christologie (Fr 31f), Kirche (Fr 54f), Taufe (Fr 69ff), Abendmahl (Fr 75ff)
#

Praktische Theologie

Homiletik: Hilfestellungen für den methodischen Weg vom Text zur Predigt
Einführung in das Gesangbuch
Gottesdienstaufbau
Amtshandlungen (Informationen über Abläufe und Inhalte von Taufe, Abendmahl, Trauung und Beerdigung)
Kirchenrecht, u. a. Informationen über den Dienst des Ältestenpredigers (s. Kirchengesetz) und das in der Gemeinde geltende ius liturgicum
#

Inkrafttreten

Diese Richtlinien treten am 1. April 2008 in Kraft.